Nachhaltiges Duschgel als Pulver

Nachhaltiges Duschgel als Pulver

Seit einiger Zeit verwenden wir nun die beiden Duschgel-Mischungen von „soap&preceed“. Beide sind ein Pulver, aus dem man selber sein Duschgel anrührt. Dadurch spart man viel Verpackungsmaterial. Bewusst schreibe ich diesen Beitrag „jetzt erst“, das heißt ca. 6 Wochen nach der ersten Bestellung.

Tatsächlich war ich anfangs etwas skeptisch, ob ein Produkt, dass ich man selber als Pulver mit Wasser anmischen muss, auch alltagstauglich ist. Mittlerweile kann ich sagen: ja, ist es.

Aber fairer Weise sollte ich auch dazu erklären, dass wir etwas Zeit gebraucht hatten, uns an die Verwendung zu gewöhnen. Im Vergleich zu herkömmlichen Duschgelen ist dieses „Duschgel“ flüssiger. Daran mussten wir erstmal gewöhnen, denn a) kommt dadurch etwas mehr aus den Duschgel-Flaschen, und b) sollte man das Duschgel nicht vorher in der Hand etwas anschäumen, sondern direkt auf em Körper oder in den Haaren aufschäumen. Das ist allerdings aufgrund des Fliessverhaltens des Duschgels nicht immer ganz einfach, will man nicht einen Teil davon gelich ungenutzt in den Abfluss laufen lassen.

Zu den Duftrichtungen möchte ich hier nicht viel schreiben, da dies doch ein recht subjektives Empfinden ist. Nur soviel dazu: uns allen (3 Personen-Haushalt) gefallen beide Richtungen, insbesondere weil beide Produkte nicht so intensiv riechen.

Ungewohnt ist auch die Optik: beide Dischgel sind milchig-weiß, die Gründer haben, denke ich, bewusst auf Farbstoffe verzichtet. Finde ich gut und richtig, ich muss aber zugeben, dass das anfangs ungewohnt war. Ich habe viele Jahre unter anderem auch als Fotograf, Designer und Künstler gelebt und gearbeitet, bin also visuell orientiert, da fällt einem die Haptik und Optik natürlich auf. Uns ist es das wert, zugunsten eines nachhaltigen Lebensweges auf die Haptik und Optik zu verzichten, ich denke aber, dass man das vorher wissen sollte, wenn man/wir viele Menschen auf den Weg der Nachhaltigkeit bringen wollen.

Übrigens: Da ich aus alten beruflichen Zeiten noch eine Laborfeinwaage zu Hause habe, wurden die Mischungen von mir sowohl auf das Komma genau auf der Feinwaage (Modell Sartorius), als auch mit unserer klassischen Küchenwaage abgemessen. Das Pulver ist tatsächlich Tolernt in der Mischung, man muss also nicht exaktest 180 g + 20 g abwiegen, +/- 1-2 g sind vertretbar.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.